28. Interuni-Juniorenseminar (März 2009)

 (日本語ページはこちら)

20代をどう生きるか?  Hin zur „Rushhour des Lebens"

 

Wie stellt ihr euch eure Zukunft vor? Jetzt als Studenten steht ihr nur einen kleinen Schritt davor, sich auf die Arbeitssuche zu begeben, einen Lebenspartner zu finden, eine Familie zu gründen – kurz gesagt: dem „großen Projekt des Lebens“. Einige haben vielleicht schon Träume oder genaue Ziele, eine bestimmte Arbeit machen zu wollen, oder was für eine Art von Familie sie gründen möchten. Andere haben vielleicht auch ein bisschen Angst, z. B. wegen der wirtschaftlichen und finanziellen Krisen der letzten Zeit. „Gewinner" oder „Verlierer", „Arbeitssuche" oder „Partnersuche", solche Begriffe hört man auch oft in den Medien.

 

In den nächsten 10 bis 15 Jahren werden bestimmt viele ernsthaft nachdenken über „Work-Life-Balance", das heißt Vereinbarkeit von Berufs-, Privat- und Familienleben. Warum? Weil in dieser Lebensphase ihr in der Blütezeit eures Lebens stehen werdet, in der ihr am leistungsfähigsten im Berufsleben seid und die Karriereleiter hinaufsteigt, gleichzeitig aber auch in der eigenen Familie große Verantwortung auf dem Rücken tragt, z. B. die eigenen Kinder aufzuziehen. In Deutschland wird diese sehr beschäftigte Zeit in Familie und Arbeit in letzter Zeit als „Rushhour des Lebens" bezeichnet.

 

Ob man Arbeits- und Familienleben perfekt unter einen Hut bringen will, oder eher versucht, sich auf eines von beiden zu konzentrieren, ist nicht nur ein individuelles Entscheidungsproblem, sondern hängt auch unmittelbar von der Politik ab und hat direkte Folgen in der Gesellschaft z. B. in Form der sinkenden Geburtenraten. Wenn wir in dieser Konstellation unseren eigenen Lebensweg wählen; in welcher Beziehung steht dies zu den Phänomenen der modernen Gesellschaft wie den Klassenunterschieden innerhalb der Gesellschaft, nicht regulärer Beschäftigung, Stress beim Kinderpflegen, plötzlicher Arbeitskündigung, usw., wovon wir heutzutage sowohl in Deutschland als auch in Japan täglich hören?

 

Beim diesjährigen Interuni-Seminar lautet das Thema: Wie sollen Studenten und Jugendliche, die vor ihrer eigenen Rushhour des Lebens stehen, in ihren 20er Jahren ihren Lebensweg gehen „hin zur Rushhour des Lebens"?  Hier überlegen und diskutieren wir zusammen – nicht einfach nur darüber, wie man denn mal in Zukunft sein eigenes Leben gestalten will, sondern auch in was für einer Art von Gesellschaftsstruktur wir jetzt leben, und was man dazu beitragen kann, eine Gesellschaft zu schaffen, in der alle Mitglieder ein angenehmeres Leben führen können. Dabei verfolgen wir auch die Diskussion über die Rushhour und die betreffenden politischen Maßnahmen dazu in Deutschland.

 

Am Seminar teilnehmen sollen selbstverständlich nicht nur diejenigen, die bereits fortgeschritten sind und noch mehr Deutsch lernen wollen, sondern auch Anfänger, die noch nicht allzu viel Selbstvertrauen in ihre Deutschkenntnisse haben. Indem jeder Einzelne seine eigenen Deutschfähigkeiten benutzt, wollen wir mehr über die deutsche Gesellschaft und Kultur lernen und über die für jeden bestimmt bald kommende Rushhour des Lebens diskutieren.

 

Am diesjährigen Interuni-Seminar nehmen wieder deutschsprachige Studenten als Praktikanten teil. Und wir wollen wieder Gäste aus Korea einladen. Zusammen mit ihnen zu lernen und zu diskutieren ist etwas Großartiges. Sich mit den neuen Freunden beschäftigt zu unterhalten ist unglaublich spannend (... aber bitte dabei auch zu Essen und Schlafen nicht vergessen!). Auch die Lehrer freuen sich darauf, sich mit euch allen unterhalten zu können. Und wenn ihr mal etwas Kompliziertes nicht sofort auf Deutsch sagen könnt, helfen sie einem gern beim Übersetzen.

Also, es warten 5 Tage vollgepackt mit Spaß und viel Deutsch auf euch!

 

 

Dezember 2008

 

Organisationskomitee des Interuni-Seminars

 (AIZAWA Keiichi, HAMAZAKI Keiko, Sven KÖRBER-ABE)

In Zusammenarbeit mit der Universität Dokkyo, dem Goethe-Institut und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD)

 

 

Veranstaltungszeitraum:

Samstag, 07.März 2009 – Mittwoch, 11.März 2009

 

Ort:

Seminarhaus der Universität Dokkyo in Shinkashi

(es gibt einen Charterbus von Tokyo und vom nächsten Bahnhof zum Veranstaltungsort in Shinkashi, dem Shinshirakawa Bahnhof, an dem auch der Tohoku Shinkansen hält)

 

Einzelnterricht:

Der Unterricht findet in nach Sprachniveau aufgeteilten Gruppen zu je 10 Personen statt.

 

Ausstattung der Fortbildungsstätte:

Es gibt ein Schwimmbad und Tischtennis, deshalb sollten diejenigen, die dies benutzen wollen, bitte selbst Badeanzug oder Tischtennisschläger mitbringen.

 

Möglichkeiten, seine freie Zeit zu verbringen: Schwimmen, Tischtennis, Spaziergang in der Gegend, Schneeballschlacht, Filme anschauen, zu Onsens in der Umgebung wandern.

 

Die Verkehrsverbindungen zum Kursort sind nicht sehr praktisch, außerdem ist es nicht gestattet, mit dem Auto zu kommen. Aus diesem Grund gibt es einen Charterbus von Tokyo hin und zurück: Abfahrt ist am 7.März um 10 Uhr vom JR Ueno Bahnhof. Rückkehr ist spätnachmittags am 11.März zum Bahnhof Tokyo. Mittendrin wird für JR-Benutzer am Shinshirakawa Bahnhof (Tohoku Shinkansen) gehalten.

 

Für Fragen über das Interuni-Seminar oder über die Themen der früheren Interuni-Seminare bitte auf der Interuni-Homepage nachschauen: http://www.interuni.jp

 (日本語ページはこちら)