29. Interuniversitäre Juniorenseminar findet statt unter dem Titel:

お皿の上のグローバル化Globalisierung auf dem Teller

Ausschreibung auf Japanisch(als PDF) hier
Poster (als PDF) hier
Japanische Version hier
日本語バージョンはこちら

Im kommenden Interuni-Seminar wollen wir über ein Thema diskutieren, das uns allen am dringendsten angeht: Das Essen. „

Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist” schrieb einmal Jean Anthelme Brillat-Savarin. Was isst DU so jeden Tag? Zum Frühstück Brot und Kaffee? Zu Mittag Ramen und irgendein Fast-Food, zubereitet durch jene globale Nahrungsfirma?? Mal Süßigkeiten mit Mango und Bananen zum Naschen, und zwischendurch auch Schokolade?  Und wenn du abends mit deinen Freunden richtig essen gehen willst: Es gibt so viele Verführungen wie Pasta oder Curry-Reis, Chinesisch oder Koreanisch, aber auch Multikulti!

Apropos: Was wird denn in Deutschland gegessen? Immer noch nur Kartoffeln, Wurst und Bier? Nein, auch das Essen in Deutschland ist inzwischen sehr bunt, angefangen von den Italienern über Griechen, Türken, Chinesen bis hin zu jenem Fastfood, und da fehlt Sushi, Ramen oder Teppanyaki auch nicht.

 
   

Die globale Mobilität des Essens scheint noch größer zu sein als die der Menschen. Überall fasst das einmal eingeführte Essen dort Fuß und verbreitet sich wie von selbst weiter, während die Verkaufsstrategien der Nahrungsfirmen immer wieder neuartige Esskulturen produzieren.

Also, überleg dir mal im Angesicht des Tellers und all dessen, was drauf steht: Woher kommt denn das alles? Wer hat dies alles hergestellt und wie ist es ausgerechnet auf deinen Teller gelandet? Woher und vor allem wie kommen zum Beispiel Tunfische und Schrimps auf dein Lieblingsessen Sushi? Unter welchen Umständen wird Kaffee oder Schokolade hergestellt?  Dein Teller ist vielleicht gerade der Ort, wo verschiedene Interessen und Komponenten wie Gier und Spekulation, Öko und Ego, Gesundheit und Ausbeutung, Bio und Hightech, aufeinanderprallen und einen komplizierten Synergismus produzieren. 

Am Seminar teilnehmen sollen selbstverständlich nicht nur diejenigen, die bereits fortgeschritten sind und noch mehr Deutsch lernen wollen, sondern auch Anfänger, die noch nicht allzu viel Selbstvertrauen in ihre Deutschkenntnisse haben. Am diesjährigen Interuni-Seminar nehmen wieder etwa 10 deutschsprachige Studenten als Praktikanten teil. Und wir wollen wieder Gäste aus Korea einladen. Zusammen mit ihnen zu lernen und über das Essen zu diskutieren wird besonders „appetitlich“ sein!  Bei der Abschlussparty werden wir dann unsere eigene Esskultur aus anderen Perspektiven betrachten können.

Auch die Professoren und Dozenten freuen sich darauf, sich mit euch allen unterhalten zu können. Und wenn ihr mal etwas Kompliziertes nicht sofort auf Deutsch sagen könnt, helfen sie einem gern beim Übersetzen. Also, es warten 5 Tage vollgepackt mit Spaß und viel Deutsch auf euch, und in dem Sinne wünschen euch die Organisatoren des Seminars: Guten Appetit auf das Seminar!

Veranstaltungszeitraum: von Freitag, 12.Marz bis Dienstag, 16.März 2010
Ort: Seminarhaus der Universität Dokkyo in Shinkashi  
Teilnahmegebühr: 31.000 Yen

* Einzelnterricht: Der Unterricht findet in nach Sprachniveau aufgeteilten Gruppen zu je 10 Personen statt.
* Ausstattung des Seminarhauses: Es gibt ein Schwimmbad und Tischtennis, deshalb sollten diejenigen, die dies benutzen wollen, bitte selbst Badeanzug oder Tischtennisschläger mitbringen.
* Möglichkeiten, seine freie Zeit zu verbringen: Schwimmen, Tischtennis, Spaziergang in der Gegend, Schneeballschlacht, Filme anschauen, zu Onsens in der Umgebung wandern. 

* Die Verkehrsverbindungen zum Kursort sind nicht sehr praktisch, außerdem ist es für die Studenten nicht gestattet, mit dem Auto zu kommen. Aus diesem Grund gibt es einen Charterbus von Tokyo hin und zurück: Abfahrt ist am 12. März um 10 Uhr vom JR Tokyo Bahnhof. Rückkehr ist spätnachmittags am 16.März zum Bahnhof Tokyo. Mittendrin wird für JR-Benutzer am Shinshirakawa-Bahnhof (Tohoku Shinkansen) gehalten.

*Für Fragen über das Interuni-Seminar oder über die Themen der früheren Interuni-Seminare bitte auf der Interuni-Homepage nachschauen: http://www.interuni.jp

Mitwirkende Professoren/innen und Lehrer/innen:
ADACHI, Nobuhiko (Uni. Tokyo), AIZAWA, Keiichi (Uni.Tsukuba), Stefan BUCHENBERGER (Frauenuni. Nara), Ralph DEGEN (Hitotsubashi Uni.), Katrin DOHLUS (Deutscher Akademischer Austauschdienst), Bettina GILDENHARD (Doshisha-Uni.), HAMAZAKI, Keiko (Rikkyo-Uni.), Herrad HESELHAUS (Uni. Tsukuba, Vortragsrednerin), Anja HOPF (Uni. Niigata), Alexander IMIG (Chukyo-Uni.), KAKINUMA, Yoshitaka (Dokkyo-Uni.), KOBAYASHI, Wakiko (Keiogijuku-Uni.), Sven KOERBER-ABE (Waseda-Uni.), MITSUISHI Yuko (Keiogijuku-Uni.), Katharina MUELENZ (Fremdsprachenhochschule Tokyo), Julia SCHAAF (Uni. Matsuyama), TAKAHASHI Yu (Uni. Utsunomiya), YOSHIMURA, So (Keiogijuku-Oberschule), u.a. (Änderungen vorbehalten)


・ Anmeldung zur Teilnahme für die japanischen Studentenhttp://www.interuni.jp/anmeldung
【bzw. Anmeldung mit dem Mobiltelefon:
http://www.interuni.jp/keitai


Organisationskomitee des Interuni-Seminars (AIZAWA Keiichi, HAMAZAKI Keiko, Sven KORBER-ABE)
In Zusammenarbeit mit:
- Universitat Dokkyo
- Goethe-Institut
-
Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD)

Kontakt mit den Organisatoren:http://www.interuni.jp/kontakt

Das Interuni-Seminar ist ein seit 1979 bestehendes interuniversitäres, interkulturelles und interdisziplinäres Blockseminar für japanische und deutsche Studenten, Doktoranden, Absolventen und Professoren verschiedener Fächer von verschiedenen Hochschulen. Es wird dort auch versucht, den Geist des „Inter-Lernens“ zu realisieren, indem man über verschiedene Grenzen wie Nation, Kultur, Position (Lehrer/Schüler) oder Geschlecht hinweg frei diskutiert. Daher ist das Seminar der geeignete Ort zur Selbstreflexion und selbstkritischen Standortbestimmung aller Teilnehmer, ein Diskussionsforum der interkulturellen Begegnung für alle Teilnehmer mit der Kommunikationssprache Deutsch. Diejenigen Studierenden, die bislang nur 1 oder 2 Jahre Deutsch gelernt haben, können überhaupt zum ersten Mal Deutsch zu sprechen und auf Deutsch zu kommunizieren versuchen, während die Fortgeschrittenen natürlich viel freier diskutieren können. Vor Ort werden je nach Sprachkompetenz etwa 9 Gruppen zu je 10 Teilnehmern gebildet, so dass jeder seinen Platz finden wird. Das Interuni-Seminar versucht stets die beiden gegensätzlichen Ziele zu erreichen, den Sprachunterricht für Deutschanfänger so interessant und innovativ wie möglich zu gestalten und gleichzeitig den hohen intellektuellen Ansprüchen und vielseitigen Interessen der Studenten gerecht zu werden. Deshalb werden nicht nur die Diskussionen, sondern auch der einzelne Sprachunterricht in den Anfängergruppen unter dem aktuellen Rahmenthema konzipiert. Lernen wir mit vielen Studierenden aus ganz Japan und neuen Freunden aus Deutschland und Korea zusammen 5 Tage (und Nächte?!) lang auf dem Zauberberg „Kashi“ so intensiv Deutsch wie noch nie!