Fuer Smartphon-Benutzer: Hier

Das 36. Interuni-Sommerseminar mit dem Rahmenthema:

学問と社会 Wissenschaft und Gesellschaft

Weitere Teilnehmer noch gesucht!
(Anmeldung von hier)

PDF-Version der Ausschreibung (Deutsch) Hier
Japanische Version hier
日本語サイトはこちら

Das Thema des Seminars:  
Wissenschaft und Gesellschaft

Im diesjährigen Interuni-Seminar wollen wir über das Thema „Wissenschaft und Gesellschaft“ diskutieren. Welche Rolle spielen die Wissenschaften in der Gesellschaft? Über diese Frage wurde immer wieder diskutiert. Sie haben einerseits Entscheidendes zur Entwicklung der Gesellschaft beigetragen und den Menschen neue Möglichkeiten der Entfaltung gebracht. Andererseits wurden von den Wissenschaften auch Kolonialismus und Rassismus legitimiert und unterstützt, und die neuesten Forschungsergebnisse in der Militärtechnik und anderen Bereichen gefährden das Leben und die Umwelt in verheerender Weise. Die Gefährdung von Leben und Freiheit der Menschen durch Disziplinen wie Medizin, Biologie, Jura und auch Germanistik während des Nationalsozialismus wurde zwar anschließend kritisch reflektiert, aber „kritische“ Reflexionen ermöglichten auch diese „Wissenschaft“. Um die Unabhängigkeit der Wissenachft zu bewahren, garantieren das deutsche Grundgesetz und die japanische Verfassung die Freiheit der Wissenschaft.

Von der Wissenschaft und den Universitäten wird immer stärker erwartet, dass sie aktuelle „gesellschaftliche Herausforderungen“ in die Forschung einbeziehen. Sowohl in Japan als auch in Deutschland ist in den Diskussionen zur Universitätsreform von der „Zusammenarbeit mit der Industrie“, „Innovation“ und einer „Top-Down-Kontrolle“ (Governance) die Rede. Scheinbar soll die Wissenschaft sich ihre Ziele nicht mehr selbst setzen, sondern als Mittel zur weiteren Entwicklung und Stärkung der Staaten eingesetzt werden. Gerade nach der Atomkatastrophe in Fukushima, einer Folge von wissenschaftlich-industrieller Zusammenarbeit, sollten die Abschätzung von Risiken der wissenschaftlich-technischen Forschung und die Einschränkungen der negativen Folgen in der Wissenschaft im Fokus stehen.

In welchen gesellschaftlichen Zusammenhängen arbeitet jetzt die Wissenschaft? In welchem Kontext sind in Deutschland und Japan die Plagiatsfälle und Fälschungen von Datenbeständen vorgefallen, über die in letzter Zeit die Medien berichtet haben? Was kann die Rechtswissenschaft tun, wenn die Regierung eine neue Interpretation der Verfassung festschreiben will? Angesichts dieser und anderer aktueller Fragen zur Wissenschaft in Europa und Ostasien, aber auch mit bezug auf historische Diskussionen, möchten wir im Seminar gemeinsam über die Rolle der Wissenschaft in der Gesellschaft diskutieren.

Im Interuni-Seminar diskutieren wir zunächst anhand vorbereiteter Texte in kleineren Gruppen mit bis zu zehn Teilnehmern und erstellen ein Protokoll. Im anschließenden Plenum diskutieren dann alle Teilnehmer gemeinsam auf Grundlage der Protokolle. Die Tagungssprache ist Deutsch. Allerdings gibt es für Studenten, die sprachliche Schwierigkeiten haben, auch Hilfestellungen auf Japanisch. Wenn mal etwas unbedingt gesagt werden muss, was die Sprachkompetenz überschreitet, kann man auch Japanisch benutzen. Für intellektuell Ermüdete gibt es in der Freizeit hervorragende Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung im und um das Tagungshaus am Yamanaka-See (Rudern, Joggen, Radfahren usw.). Es ist also wieder ein in jeder Hinsicht intensives Seminar zu erwarten. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und auf heiße Diskussionen mit neuen Freunden aus Japan, Deutschland und Korea am Yamanaka-See im Sommer 2014!


Anmeldung: http://www.interuni.jp/anmeldung-d/

Termin:  vom 2. (Sa) bis 6.(Mi) August 2014

Ort:      Pension Fujinami lakeside inn(レイクサイドイン富士波)am Yamanakako-See(401-0502 山梨県南都留郡山中湖村平野1910 Tel: 0555-65-8258http://lakeside-inn.jp/

Teilnahmegebühr:  38.000 Yen (für 4 Übernachtungen, Vollpension und Texte.  Darin nicht enthalten sind die Fahrtkosten)

Teilnehmerzahl: insgesamt ca. 25 Teilnehmer

Anmeldung von dieser Seite

Anmeldefrist:   bis 18. Juli 2014 bzw. bis zum Erreichen der vorgesehenen Teilnehmerzahl

 

Vorgesehene Lehrkräfte: ADACHI Nobuhiko (Univ. Tokyo), AIZAWA Keiichi (Univ. Tsukuba), Stefan Buchenberger (Kanagawa Univ.), Wieland Eins (DAAD), HAMAZAKI Keiko (Rikkyo Univ.), HAYASHI Shizue (Kitazato Univ.), Stefan Keppler-Tasaki (Univ. Tokyo), SAITO Sho (Univ. Tokyo), TAKAHASHI Yu (Univ. Fukushima), TASAKI Seiko (Ochanomizu Frauenuniv.), Reinhard Zöllner (Universität Bonn) 

Das 36. interuniversitäre Sommerseminar wird veranstaltet vom Organisationskomitee des Interuniversitären Sommerseminars 
(geleitet von Prof. AIZAWA Keiichi und Prof. HAMAZAKI Keiko) sowie vom TEACH-Programm der Universität Tsukuba
unter Mitwirkung vom Goethe-Institut, DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst), sowie von der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Bei Fragen:
http://www.interuni.jp/mail 
Annulierungsregelung nach der Anmeldung: Hier (auf Japanisch) 

 

Samstag.2.8.

Sonntag, 3.8.

Montag, 4.8.

Dienstag, 5.8.

Mittwoch, 6.8.

8.00

 

9.00

 

 

 

 

12.00

14.00

 

 

15.00

 

 

17.00

19.00

 

 

21.00

 

 

 

 

 

 

 

Anreise

F r ü h s t ü c k

THEMA: I

   

Textarbeit Diskussion in Gruppen

THEMA: II

 

Studentischer Tag

Diskussion

in Gruppen

THEMA: III

 

Textarbeit +

Diskussion

in Gruppen

Evaluation

 

Präsentation der Gruppenarbeit vom 4.8.

Mittagessen+Pause

Freier Nachmittag

Mittagessen+Pause

Nach dem Mittagessen :

Abreise

 

 

 

 

Änderungen

Vorbehalten

 

Einführung

 

Eingangsvorträge

Brainstorming

 

Gruppenarbeitam Protokoll

Gruppenarbeitam Protokoll

Protokolle der Gruppenarbeit + Diskussion

Protokolle der Gruppenarbeit + Diskussion

Abendessen

 

Schlussfeier

 

Film+Diskussion

Abendprogramm

Abendprogramm

 

!!!??      Kneipe  / Nachtruhe  ?!!!