27回 夏のインターウニ・ゼミナール参加者の皆さんへ

 

 ゼミナールの構成

このゼミナールは、ドイツ語の授業ではなく、コロキウムと考えています。つまり、テキストを手がかりにして、テーマについてドイツ語で議論することを目標にしています。テキストの語学的解釈それ自体は、中心的課題ではありません。

ディスカッションのためのドイツ語表現については、あらかじめ下記のホームページを見て、いくつかの表現は覚えてきてください。

http://web.hc.keio.ac.jp/~skazumi/interuni/

 

1. Gruppenarbeit と Plenum

Gruppenarbeit

午前中(9時〜12時)はグループでテキストの解釈をしたり、内容について討論をしたりします。同じグループに、3年生から大学院生まで、さまざまなドイツ語能力の人が集まります。お互いに助け合って、活発な議論をしてください。

午後の最初の1時間(14時〜15時)は、グループ毎に午前中の議論内容を報告 (Protokoll)にまとめます。簡単なThesenpapierを作って討論の内容を報告し、さらに全体討論(Plenum)につながるような問題提起をしてください。

 

Plenum

午後の後半(15時〜17)は、全員で議論をします。各グループのProtokollを聴いて、それをふまえて、その日のTagesthemaについて全員で討論をします。討論は、可能な限りドイツ語で行います。難しい場合は、まず日本語で話してみて、参加者同士で助け合いながらドイツ語にしてみましょう。また、ドイツ人や教員が話すドイツ語が速すぎるとき、難しいときは、遠慮せずどんどん質問をしましょう。

 

2.グループ分けとテキストの予習

731日〜82日の3日間、それぞれ一つずつTagesthemaが割り振られています。そして、1つのTagesthemaについて3種類ずつテキストを用意しました。それにあわせて午前中は、3つのグループに分かれ、各グループ毎に別々のテキストについて議論をします。それぞれ、関心のあるテキストを扱うグループを選んでください。

グループ分けについては、前日の晩に、希望を書き込む紙を掲示します。当日の朝までに希望のグループに記名してください。ただし、各グループが同程度の人数になるように人数制限をします。場合によっては、第二希望のグループに移ってもらうこともありえますので、必ずしも希望通りにならないことをご了承ください。その意味でも、予習のときには、なるべく複数のテキストを読んできてください。

ドイツ語のテキストで、翻訳のあるものは、日本語訳のテキストも同封してあります。ただし、Gruppenarbeitでも、Plenumでもドイツ語で議論するので、ドイツ語のほうをメインとして読むことを忘れないでください。

 

 

===Programm!===

 

 

Anreisetag(30. Juli)

Brainstorming: Videoauszüge zu Geschichte Berlins

*  Wasserfest mit Feuerwerk

*  danach: Filmabend: Margarethe von Trotta „das Versprechen“

 

1.Arbeitstag (31. Juli): „Geschichte einer Hauptstadt“

a)    Entstehung des Nationalismus

b)   Kunst und Politik: Furtwängler

c)   Teilung Berlins und ihre Nachgeschichte

   *  Filmabend: “Cabaret” (mit Liza Minnelli)

 

2. Arbeitstag (1. Aug): Großstadterfahrung

a)   Mediale Erfahrung der Stadt. Döblin „Berlin-Alexanderplatz“

b)   Ruine als Selbstporträt der Stadt

c)   Holocaust-Mahnmal

   * evtl. Filme am freien Nachmittag wie: Fassbinder: „Berlin-Alexanderplatz“

* Abends: Plenum

 

3. Arbeitstag (2. Aug) : Berlin von Außenperspektive

a)    Japanesen in Berlin im 19. Jh / Mori Ogais Berlin  

b)   „Gender und Stadt“

c)   Multikulti. Aras Ören, Wladimir Kaminar

*  Abends: Schlussfeier!

 

Abreisetag(3. Aug)r

Evaluation 


III. 各グループおよび取り扱うテキストの簡単な紹介

 

1-A  Entstehung des Nationalismus

In Deutschland waren die Katastrophe von 1806 und die anschließende napoleonische Fremdherrschaft der Ausländer für ein neues und intensives Nationalgefühl. In Berlin, wo man direkt unter Napoleons Besatzung litt, sprachen die führenden Intellektuellen von der "Krise der Deutschen“ und riefen nach einem "geeinten deutschen Vaterland“. Wir werden zusammen erarbeiten, wie die preußische Hauptstadt Berlin die Besatzungzeit erlebt hat und was einflussreiche Denker wie Johann Gottlieb Fichte, Wilhelm von Humboldt und Friedrich Ludwig Jahn dazu geäußert haben.

 

1-B  Kunst und Politik

ベルリンは政治の中心地であるばかりでなく、芸術・文化の中心地でもありました。連邦制になる以前のドイツはなおさらです。そしてナチズムの時代、芸術・文化は政治と激しく関わり合います。ナチスが美を自らの政治的演出の道具とし、文化をドイツ民族のアイデンティティとして利用しようとしたからです。多くの芸術化は、ユダヤ人ならずとも迫害され、「頽廃芸術家」として烙印を押され、あるいは自ら亡命してドイツを去りました。しかし芸術家たちの側でも、ナチスを利用しようとした人、共存関係にあった人、逆に心ならずも利用されてしまった人など、さまざまなパターンがありました。例えば彫刻家のアルノー・ブレーカーや映画監督のリーフェンシュタールは、ナチスの御用芸術家と呼ばれることを後になって拒否したことでしょうが、その共犯関係は明白です。ところで、音楽の場合はどうでしょう? ドイツはクラシック音楽の本家本元。そこで音楽がどのように利用され、ドイツを代表する音楽家がナチスとどのような関係を取り結んだのか、ここでは当時を代表するベルリンフィルの常任指揮者、フルトヴェングラーを例に、考えてみましょう。

テキストは次の4点セットから成り立っています。

@ フルトヴェングラーとナチスの関係をめぐる年表

A フルトヴェングラーの非ナチ化をめぐる、彼とトーマス・マン親子との確執に関するテキスト

B フルトヴェングラーと並ぶユダヤ系指揮者Bruno Walter30年代にたどった運命をえがく、Klaus Mann Thomas Mannの息子)のテキスト

C ナチズムにおける音楽についての一般的な紹介記事

 

 

 

1-C Teilung Berlins und ihre Nachgeschichte

1.       Jana Hensel, Zonenkinder. (Reinbek bei Hamburg 2004)

2.       Uwe Johnson, Im Gespräch mit einem Hamburger(1970), aus:, Berliner Sachen, 1975

3.       Friedrich Christian Delius, Die Mauer(1997), aus: Deutschland in kleinen Geschichten, 

 

Kann man eine Millionenstadt einfach teilen? Die Züge und U-Bahnlinien unterbrechen, Kanalisation und Stromleitungen trennen, Straßen halbieren? Was unvorstellbar scheint, war in Berlin 28 Jahre lang Realität.

Die Teilung hatte bereits 1945 begonnen, als die Siegermächte (USA, Sowjetunion, Großbritannien, Frankreich) nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs Deutschland in vier Besatzungszonen aufteilten. Berlin lag in der sowjetischen Zone, wurde jedoch unter die Verwaltung aller vier Mächte gestellt und in vier Sektoren aufgeteilt: im Westen der amerikanische, britische und französische Sektor und im Osten der sowjetische Sektor. Trotz der Grenzen zwischen den Sektoren funktionierte die Stadt in den ersten Jahren noch als Einheit. Erst 1961, mit dem Bau einer Mauer zwischen dem West- und dem Ostteil, wurde Berlin endgültig auseinander gerissen: Ost-Berlin war die Hauptstadt der DDR und West-Berlin eine Insel, die zur BRD gehörte.

Wie erlebten die Berliner im Osten und Westen die Teilung ihrer Stadt, den „Kalten Krieg“ und dann 1989 den Mauerfall und die Wiedervereinigung? Und wie denken sie heute als Bewohner der zusammengefügten Stadt?

 

 

2-A  Berlin Alexanderplatz

 

1929 erschien Alfred Döblins Roman Berlin Alexanderplatz. Die Geschichte vom Franz Biberkopf, der als Großstadtroman gilt. Erzählt wird darin nicht nur die Geschichte eines ‚kleinen Mannes’, sondern auch die Geschichte der Stadt Berlin in diesen ‚wilden’ 20er Jahren. Döblin erzählt Berlin – er läßt Berlin sich selbst erzählen. Diese neue Erzähltechnik der vom Film übernommenen Montage (die ‚filmische Schreibweise’) soll am Beispiel des Zweiten Buches des Romans verdeutlicht werden.

Dieser so an sich schon filmische Roman wurde dann 1980 von dem Filmemacher Rainer Werner Fassbinder als eine Fernsehserie verfilmt. Ausschnitte daraus sollen mit der Romanvorlage verglichen werden.

 

2-B „Berlin – Ruine als Selbstporträt“

 

Der Zweite Weltkrieg hat zwar viele Ruinenstätte/städte hinterlassen, Trümmerhaufen auf Zeit: Stalingrad, Charkow, Dresden, Hamburg (von Japan ganz zu schweigen), aber keine Stadt läßt sich so umfassend mit dem Ruinösen verbinden wir Berlin. Hitler wollte „in herorischer Haltung auf den Ruinen Berlins fallen“. Berlin war nach 1945 nicht nur eine Ruine, sondern auch Sinnbild der ruinierten Menschheit und Zivilisation, der Ruin europäischen Geistes, nationalsozialistischer Politik. Doch auf die Trümmer des Zweiten Weltkrieges folgen dann noch die Narben des Kalten Krieges, insbesondere des Mauerbaus, eine Ruinenlandschaft mitten in einer deutschen Großstadt. 1989 kommen die nächsten Ruinen hinzu, die der DDR: Abrisslandschaften, Bauschutt etc. Bedeutet die postmoderne Glasarchitektur (Reichstag und Bundeskanzleramt) wirklich Glasnost und Durchblick oder verschleiern die Neubauten die Wahrheit (je)der Stadt: dass sie nämlich immer schon eine Ruine ist?

 

Der Workshop umfasst drei Teile:

Wir beginnen mit der historischen Zerstörung Berlins im Zweiten Weltkrieg (Bombenterror der Alliierten), im Kalten Krieg (Mauerbau) und bei der Wiedervereinigung (Vernichtung der Grenzanlagen). Wie sehr ist die Stadt Berlin von Zerstörung geprägt? Wie hat man die Reste der Bombenverwüstung erlebt? Wie wurde/wird die Teilung durch die Mauer symbolisiert? Berlin heute: Neubau und Schutthaufen? Der zweite Teil kontrastiert die politische und kriegerische Zerstörung mit den uralten Ruinen der Geschichte: In welchen Punkten gleichen und unterscheiden sich Bombenruinen und romantische Ruinen? Wie betrachten wir die verschiedenen Ruinen? Im dritten Teil fragen wir nach einer umfassenderen Bedeutung von Ruine: der Ruin, die Ruine – im Deutschen zwei Wörter mit unterschiedlicher, aber auch ähnlicher Bedeutung. Könnte diese Vorstellung von Ruine/Ruin ein Bild sein für das Selbstverständnis des modernen Menschen, für die Moderne?

Textmaterial:

Berlin in Bewegung:

Die Textausschnitte geben Eindrücke von Berlin in historischer Perspektive wieder:

Von 1930 bis 1980: Berlin als Weltstadt und Babel der Kultur, Berliner Provinz, Hitlers Wunsch „in heroischer Haltung auf den Ruinen Berlins zu fallen“, Berliner Ruin und Berliner Ruinen. Dazu Fotos der zerbombten Stadt, des Bombenkriegs.

Valentine Cunningham: Zerbombte Städte:

Dieser Text geht vom Bombenkrieg auf deutsche Städte aus und versucht, die Ruinen des Zweiten Weltkrieges mit dem Ruinenbild der Romantik zu kontrastieren. Verbindet man traditionell Ruinen mit einem langsamen Zerstörungsprozess durch die Natur, so erschrecken die Kriegsruinen durch ihre explosionsartige Vernichtungskraft. Der Text fragt, ob es eine eindeutige Ruinensymbolik gibt oder ob das Bild der Ruine durch Mehrdeutigkeit bestimmt wird.

Michael Rutschky: Die Ruinierung der Berliner Mauer:

Was ist ruinöser: der Aufbau der Berliner Mauer oder ihr Abriss? Ein Bilderzyklus aus dem Herzen Berlins.

Norbert Bolz: Die Moderne als Ruine:

Kann man die Ruine als ein Bild für die Moderne benutzen, um diese besser zu verstehen? Von den philosophischen Projekten der Moderne wären nur noch Ruinen übrig geblieben – so Norbert Bolz. Was macht die Faszination von Ruinen aus? Die Verbindung von Schönheit und Destruktion? Sind Albert Speers Entwürfe für Hitlers Hauptstadt vorweggenommene Ruinen?

+ Volney (berühmtester französischer Ruinenforscher der Aufklärung): Eine Ode an die Ruine als Symbol für Demokratie und Freiheit. Apropos: Ist ein Text in Fraktur schon eine Ruine oder ruiniert er nur die Augen?

Caspar David Friedrich: Ruinenromantik:

Ruinenbilder und Selbstbildnisse. C.D.Friedrich ist der berühmteste Vertreter romantischer (Ruinen-) Malerei. Können Ruinen das emotionale Erleben der Natur am besten ermöglichen? Wo steht die Ruine zwischen Natur und Kultur?

Jacques Derrida: Memoiren eines Blinden. Ruinen und andere Selbstporträts:

Diesen Textausschnitt gibt es auf deutsch und japanisch! Das macht das Lesen aber auch nicht leichter... Derrida verbindet Ruine und Selbstporträt. Er vergleicht das Selbstporträt zunächst mit den Memoiren eines Blinden, dann mit Ruinen. Eine ganz merkwürdige Vorstellung. Wie würden Sie Ruinen und Selbstporträts beschreiben? Gibt es überhaupt Ähnlichkeiten?

 

-C Holocaust-Mahnmal 

 

今年5月に17年越しで完成したホロコースト記念碑について、議論します。

議論の材料として、SpiegelZeitの記事を参考にして下さい。以下は、朝日新聞(Web)の情報です。

ベルリンにホロコースト記念碑 17年越しで完成    20050510

 ナチス・ドイツによるユダヤ人大量虐殺の犠牲者を慰霊するため、ドイツが建設を進めてきた大規模モニュメント「ホロコースト記念碑」がベルリンに完成し た。建設計画は東西ドイツ統一前の88年に出されたが慰霊碑の規模や慰霊対象者をめぐって意見対立が続き、戦後60年の今年、ようやく完成にこぎつけた。 10日にシュレーダー首相らが出席して完成式典を行う。

 記念碑は、市中心部のブランデンブルク門の南、約1万9千平方メートルの広大な敷地にあり、周囲には連邦議会や首相府、高級ホテルが立 ち並ぶ。墓標に見立てた約2700基のコンクリート柱が立ち、虐殺の記録を残すため地下に資料館が併設された。米国の建築家ピーター・アイゼンマン氏の設 計で、約2800万ユーロ(約39億円)の建設費用の大半を連邦政府が支出した。    

慰霊碑の建設は、市民団体の呼びかけをきっかけに88年、ブラント元首相や作家のギュンター・グラス氏らが建設促進同盟を旗揚げした。 当時のコール首相は「規模が壮大すぎる」と反対。ホロコーストの悲惨さを表現できるのかといった問題や、慰霊対象者をユダヤ人に限るのか、ユダヤ人と同じ ように迫害された同性愛者など犠牲者全体に拡大するかなどでも意見がわかれた。 連邦議会が99年「統一ドイツの首都にふさわしい追悼施設が必要」とする建設案を賛成多数で可決。犠牲者の名前を刻まず、対象をユダヤ人に限定することにし、急ピッチで建設が進められていた。 独ユダヤ人中央評議会のシュピーゲル会長は独メディアに「様々な議論があったが、市中心部にこうした記念碑は絶対に必要だった。二度と残虐な行為が起きないよう心に刻まなければならない」と語った。

 

 

 

 

3-A Japanesen in Berlin

森鴎外の『舞姫』がテキストです。日本の超エリート医学生鴎外が、当時のベルリンで何を考えていたのかを、当時の日独異文化交流の文脈の中で再構成します。まだドイツが日本人にとってかなり大きな異文化だった頃のカルチャーショックの様子を、鴎外以外のテキストも交えて探り、逆に、たとえばその後の『舞姫』の受容史などを見ることで、そのショックがどのように抑圧されていっているかを探ります。

 

-B Gender und Stadt

In der Weimarer Republik erhielten die Frauen das Wahlrecht. Man kann zwar nicht sagen, dass es der deutschen Frauenbewegung nun gelang, Frauen in der öffentlichen Sphäre völlig zu emanzipieren. Aber "die neue Frau“, der man in den 1920er Jahren in der Metropole Berlin begegnete, symbolisierte eine Veränderung: Mit kurzem Rock und "Bubikopf" forderte sie das traditionelle Frauenbild heraus. Sie genoss die modernen Lebensformen in der Großstadt und beanspruchte oder suchte Wege zur persönlichen Eigenständigkeit.
Mit dem Text von Sigrun Anselm werden wir zusammen erarbeiten, wie die Frauen in den "goldenen“ 20er Jahren im Zusammenhang mit der Großstadt interpretiert werden können.

邦語参考文献:

香川檀/田丸理沙編 『ベルリンのモダンガール』三修社 2004

シュテファン・ツヴァイク 『昨日の世界』原田義人訳 みすず書房 全2巻 1999

 

3-C „Multikulti-Literatur“ zu Berlin

In dieser Gruppe lesen wir zwei literarische Texte von nicht-deutschsprachigen Schriftstellern.

Der erste Text ist von einer türkischstämmigen Schriftstellerin geschrieben. Emine Sevgi Özdamar ist 1946 in der Türkei geboren. Als sie 17 war, kam sie für ein Jahr nach Berlin, um in einer Fabrik zu arbeiten. Sie kam nicht nach Berlin, um wie die typischen „Gastarbeiter“ aus der Türkei Geld zu verdienen. Sie wollte einmal weg vom Elternhaus und in Europa ihr eigenes Leben führen. Der vorliegende Roman ist autobiographisch geprägt; er erzählt von Berlin in den sechziger Jahren. Das „Ich“ des Romans, ein 17jähriges Mädchen aus der Türkei, das kurz zuvor in Berlin angekommen ist, beobachtet aus ihrer Sicht die Stadt. Sie arbeitet in einer Fabrik und wohnt mit ihren türkischen Kolleginnen in einem „Frauenwohnheim“. Wie erfährt sie Berlin? Wie lernt sie Deutsch? Was ist an ihrem Stil interessant?

Anschliessend sollten wir diesen Text mit dem Text Waldimir Kaminers vergleichen. Kaminer ist in Moskau geboren und gleich nach dem Fall der Berliner Mauer, kurz vor dem Zusammenbruch der UdSSR, nach Berlin gekommen. Weil er jüdischer Herkunft ist, konnte er ohne Visum in die damalige DDR immigrieren. Auch Kaminer erzählt aus seiner Sicht von Berlin. Wie sieht sein Berlin aus? Wie erzählt er?


  *      *      *

以上が各グループに分かれて議論するベースとなるGruppentexteです。

共通テキスト!

それ以外に、背景知識として知っておきたいこと、またみんなが共通に前提としておきたいテキストとして、3つほど、お送りします。できれば、初日のブレインストーミングなどで扱ってみたいと思いますので、目を通しておいてください。

共通テキスト(Basistexte)は以下の3つです。

1 ベルリン市街図 東区西区

2 Walter Benjamin, Berliner Kindheit um neunzehnhundert(日本語訳あり)

3 Berliner Gedichten