インターウニとは? Was ist "Interuni-Seminar"?

日本語バージョンはこちら (インターウニとは?)

 

Das Interuni-Seminar ist ein Ferien-Blockseminar, bei dem Studenten, Doktoranden und auch bereits Graduierte verschiedenster Fachrichtungen aus allen Universitäten Japans fünf Tage lang (mit vier Übernachtungen) zusammen Deutsch lernen und auf Deutsch diskutieren. Menschen, die sich bis dahin fremd waren, kommen zusammen, um Deutsch zu lernen, mit Köpfchen zu spielen, mit Deutsch zu denken und auf Deutsch zu diskutieren.

Organisiert wird das alles vom Organisationskomitee des Interuni-Seminars, einer nichtprofitorientierten Gruppe japanischer und deutscher Professoren und Deutschlehrer aus verschiedenen Hochschulen mit großzügiger Unterstützung durch das Goethe-Institut und den DAAD.

Das Interuni-Seminar findet zweimal pro Jahr statt:


≪4つのinter-≫


Das Interuni-Seminar trägt einen recht ungewöhnlichen Namen, der darauf hinweist, dass das Seminar durch den Geist von vier "Inter-"s getragen ist:

inter-universitär Teilnehmer kommen von verschiedenen Hochschulen Japans zusammen. (Der Ursprung des Namens „Interuni“ liegt eigentlich hierin.)
inter-disziplinär Studenten und Doktoranden der verschiedenen Fachgebiete überschreiten die Grenzen ihrer eigenen Fächer und diskutieren miteinander.
inter-kulturell Japaner, die sich für Kultur und Gesellschaft Deutschlands und Europas interessieren, Muttersprachler aus deutschsprachigen Ländern sowie inzwischen auch Gäste aus Korea überwinden die Grenzen ihrer eigenen Kulturen und Staatsangehörigkeiten, diskutieren mit- und lernen voneinander.
Inter-Lernen Dieses neue Wort drückt aus, dass alle, egal ob Studierende oder Lehrende, jung oder alt, Frau oder Mann, Deutsche oder Japaner, über solche Unterschiede hinaus miteinander offen und egalitär diskutieren und voneinander lernen wollen

Selbstreflexion (自己省察)


Über die genannten vier „Inter-“s hinaus ebenso wichtig ist die Bereitschaft zur Selbstreflexion. Gemeint ist damit die Bewusstmachung der eigenen Befangenheit durch die Selbstverständlichkeiten der eigenen Kultur und deren Überwindung durch Begegnung mit der fremden Kultur. Das Interuni-Seminar soll ein geeigneter Ort der Selbstreflexion sein, indem die Japanischsprechenden die deutsche Kultur bzw. deutsche Muttersprachler die japanische Gesellschaft kennen lernen und miteinander diskutieren. Die durch Begegnung mit der fremden Kultur erst möglich werdende Frage: „Wo stehe ich eigentlich?“ führt einen oft zur selbstkritischen Standortbestimmung und zum soziokulturellen Hinterfragen der eigenen Gesellschaft.

Wenn man sich durchs Deutschlernen gleichzeitig von seinen eigenen Denkweisen und kulturellen Selbstverständlichkeiten distanzieren, diese objektivieren und kritisch zu betrachten lernen kann, so wäre dies vielleicht eins der ertragreichsten Nebenprodukte beim Lernen einer Fremdsprache.

In den Interuni-Seminaren, und zwar nicht nur im thematisch orientierten Sommerseminar, sondern auch im didaktisch konzipierten Juniorenseminar für Deutschanfänger, verfolgen wir das Ziel, dass die intellektuellen Anregungen nicht nur zur Verbesserung der Sprachkompetenz sondern auch zur kritischen Reflexion beitragen.

「語学学校」とは違うインターウニ


In diesem Sinne ist das Interuni-Seminar keine „Sprachschule“. Denn unser Ziel ist nicht nur Deutsch zu trainieren, auf Deutsch zu plappern oder zu plaudern. Ausgehend von der Realität, dass Deutsch in Japan meist an den Hochschulen unterrichtet wird, meinen wir, dass Deutsch für die japanischen Studenten anders beigebracht werden soll als in den Schulen. Entgegen der allgemeinen Verschulungstendenz des Deutschunterrichts in Japan wollen wir deshalb ehrgeizig dabei bleiben, das intellektuelle Interesse der studentischen Teilnehmer zu respektieren und dadurch die beiden schwer zu vereinbarenden Ziele „Verbesserung der Deutschkompetenz und inhaltliche Diskussionen“ gleichzeitig zu verfolgen. Konkret heißt dies, dass die Teilnehmer, wenn sie Deutsch lernen, gleichzeitig aktuelle Sachverhalte und Probleme der modernen Gesellschaft angehen und darüber auf Deutsch interkulturell und intellektuell zu diskutieren versuchen sollen.

Lernen wir mit dem Geist der vier „Inter-“s gemeinsam und neugierig neue Perspektiven kennen! Öffnen wir uns ein neues Fenster mit Deutsch und suchen wir uns dadurch neue intellektuelle Begegnungen!

Auch die japanischen und deutschsprachigen Lehrer sind genauso wie die Studenten neugierig und wissensdurstig. Sie sind deshalb keine Lehrer im Sinne einer Sprachschule, wo die Lehrer einseitig zu unterrichten haben, sondern sie sind allesamt zum Interuni-Seminar gekommen, um Anregungen zu bekommen und gemeinsam mit den Studenten Überlegungen zu den Themen anzugehen.

 

韓国人ゲストとドイツ人Praktikanten


Seit 2006 Jahren laden wir dank der besonderen Unterstützung durch das Goethe-Institut sowohl zum Sommerseminar als auch zum Juniorenseminar im Frühjahr Gäste aus Korea ein. Es kommen regelmäßig ein Professor für deutsche Sprache/Kultur sowie ein Student und eine Studentin aus Korea, die Deutsch lernen.

Dies bedeutet fürs Interuni-Seminar eine besondere Bereicherung. Nicht nur, weil uns die koreanischen Gäste interessante Neuigkeiten und Informationen mitbringen: Wenn wir Japaner uns darüber Gedanken machen wollen, welchen Sinn es hat, dass wir am fernöstlichen Rand des asiatischen Kontinents Deutsch lernen bzw. unterrichten, so können wir durch das andere, durchaus vergleichbare Beispiel in Korea vielerlei Anregungen bekommen und gegenseitig lernen. Außerdem können wir vieles neu entdecken, wenn wir Deutsch als Kommunikationssprache im Gespräch mit unseren asiatischen Nachbarn benutzen. An dieser Stelle wollen wir dem Goethe-Institut unseren herzlichsten Dank aussprechen, dass es durch seine Unterstützung diesen sinnvollen Austausch erst ermöglicht.

Außerdem laden wir auch deutschsprachige Studenten ein, die sich im Auslandsstudium in Japan befinden. Sie werden beim Interuni-Seminar als Praktikanten eingesetzt und haben vor allem die Aufgaben, zwischen der deutschen und der japanischen Kultur und Sprache, zwischen Lehrenden und Studierenden zu vermitteln.

Für die studentischen Teilnehmer haben die Gäste und Praktikanten ganz andere Funktionen als die Lehrer und sind inzwischen unentbehrlich als neue Gesprächspartner und Freunde.

 

参加者全員が主役です!


Aus dem Gesagten ist leicht zu ersehen, dass das Interuni-Seminar vom Geist der Freiwilligkeit aller Beteiligten getragen ist. Und der wichtigste, freiwillige Teilnehmer ist jeder einzelne Student.

In diesem Sinne spielt jeder einzelne Teilnehmer die Hauptrolle beim Interuni-Seminar. Lasst uns deshalb weiterhin gemeinsam ein großartiges Seminar auf die Beine stellen!

 
参加者全員が主役です!

Interuni-Seminaren wurden bisher vorgestellt in:

参加者全員が主役です!